Wo kann ich mich engagieren? Wo kann ich etwas bewegen?

Bei einem BFD kann man in vielen verschiedenen Bereichen der sozialen Arbeit in der Evangelischen Kirche und der bayerischen Diakonie mitarbeiten. Schon heute können Interessierte aus einem großen Angebot an Einsatzstellen in ganz Bayern auswählen. Immer wieder kommen neue, spannende und auch außergewöhnliche Felder hinzu. Die folgende Kurzbeschreibung unter Einsatzbereiche gibt einen Überblick,  wo und in welcher Form der BFD mit verschiedenen Zielgruppen stattfinden kann.

Es ist wichtig, dass sich die Freiwilligen und die Einsatzstelle vor der Unterzeichnug einer BFD-Vereinbarung ausreichend Zeit nehmen, die geplante Mitarbeit gemeinsam zu besprechen und festzulegen. Die Fähigkeiten, die Wünsche und Ideen der Freiwilligen, auch der Grad der Selbständigkeit und Verantwortung, werden in diesen Gesprächen berücksichtigt.

Genauere Informationen zu den konkreten Tätigkeiten, Rahmenbedingungen oder individuellen Möglichkeiten erfahren Interessierte in der Einsatzstelle vor Ort.

Die Diakonie hat im Bereich der Altenhilfe traditionell eine sehr große Auswahl an Einsatzstellen in fast allen Orten Bayerns.

Die Mitarbeit in Einrichtungen für Menschen höheren Alters kann sich sehr unterschiedlich gestalten.

Einen großen Stellenwert nimmt die Freizeitgestaltung und somit die Unterstützung der Hauptamtlichen im Bereich der sozialen Betreuung ein. In ambulanten oder stationären Einrichtungen der Altenhilfe, in einer Diakoniestation oder in einem Treffpunkt der Kirchengemeinde z.B. können Freizeitangebote geplant und durchgeführt werden. Bastelnachmittage, Gymnastikstunden, kleinere Ausflüge, Andachten gestalten und das Mitorganisieren von Feierlichkeiten sind einige exemplarische Unternehmungen. Einkaufen, Spielenachmittage durchführen, die Unterstützung im Haushalt und Spaziergänge sind weitere. Besonders wichtig sind auch das Zuhören und Gesprächeführen.

In einigen Einrichtungen sind die Freiwilligen auch in das Team der Pflege und Betreuung eingebunden. Hier unterstützen sie die Hauptamtlichen in pflegerischen Tätigkeiten. Die erforderliche Anleitung, Begleitung und jederzeitige Rücksprachemöglichkeit vor Ort ist dabei selbstverständlich.

 

Wünschen Sie weitere Auskünfte, kontaktieren Sie unser Team!

Wie im Bereich der Altenhilfe gibt es auch viele Einrichtungen, die BFD-Plätze in der Unterstützung von Menschen mit Behinderungen anbieten. Die Einschränkungen und Behinderungen beziehen sich hierbei auf körperliche und geistige Faktoren und Fähigkeiten.

Im Bereich der Begleitung und Betreuung von Menschen mit geistigen Behinderungen unterstützen Sie die Hauptamtlichen in Einsatzorten wie beschützenden Werkstätten, Wohngruppen, Förderstätten und offenen Treffpunkten. Bei Ausflügen, Feierlichkeiten oder Freizeiten mitzuhelfen ist ebenso denkbar, wie die generelle Unterstützung der Menschen im Alltag: im Haushalt, bei Einkäufen oder der Körperpflege.

Menschen mit körperlichen Einschränkungen, seien sie auf einen Rollstuhl angewiesen, blind oder taub, können bei der Schule oder Arbeit unterstützt werden. Auch kann es sein, dass Fahrdienste erforderlich sind z.B. bei Arztfahrten oder Einkäufen.

Freiwillige sind in all diesen Einsatzbereichen herzlich willkommen! Häufig bringen sie eine natürliche, ungezwungene Art und hohes Einfühlungsvermögen mit. Unsere Erfahrung zeigt, dass sie sich durch intensive Anleitung und Unterstützung in der Einarbeitungsphase schnell "einleben" und "ankommen". Auch werden sie von den Mitarbeitern und Bewohnern meist schnell akzeptiert und zu einer wichtigen Bezugsperson im Laufe der Dienstzeit.

Bei weiteren Fragen zögern Sie nicht! Wenden Sie sich an unsere Mitarbeitenden

Zahlreiche Freiwillige engagieren sich auch in Einrichtungen für Kinder und Jugendliche. BFD-Plätze finden sich z.B. in Kindergärten, in Kindertagesstätten, in Schulen oder in Freizeiteinrichtungen wie offenen Jugendclubs.

In diesen Einsatzorten ist vieles möglich: Interessierte arbeiten in einem pädagogischen Team im Bereich Erziehung, im hauswirtschaftlichen Bereich in der Küche, in der Hausmeisterei oder auch im Fahrdienst.

Schwerpunkte in der Arbeit mit jungen Menschen sind ebenfalls die Freizeitgestaltung und Unterstützung im Alltag. Hierbei kann man sportlich sein und sich kreativ betätigen. Freiwillige helfen Kindern und Jugendlichen z.B. bei den Hausaufgaben, organisieren Veranstaltungen und unterstützen die Hauptamtlichen bei Ausflügen und Freizeiten.

Bei der Mitarbeit in Jugendvereinen und -clubs organisieren die Freiwilligen nicht selten wöchentliche Freizeitangebote, Arbeiten im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und der Veranstaltungplanung mit.

Zunehmend bieten kleinere und teils versteckte Kinder- und Jugendeinrichtungen BFD-Plätze an. Eine Recherche über vorhandene BFD-Plätze in Ihrem Jugendclub um die Ecke oder Ihrem ehemaligen Kindergarten ist nur eine Möglichkeit, einen interessanten Einsatzort zu finden. Möglicherweise können Sie auch mit Ihrem eigenem Engagement, mit Ihrer Initiative und eigenen Ideen bewirken, dass ein BFD-Platz in ihrer Traumeinrichtung ins Leben gerufen wird.

Haben Sie Ideen, Fragen, oder beides? Kontaktieren Sie unser Team!

Menschen sind nicht nur durch körperliche Einschränkungen mit erschwerten Lebensbedingungen konfrontiert und bedürfen der Hilfe. Auch verschiedene seelische Einschränkungen wie psychische Erkrankungen, soziale und materielle Defizite, können die Menschen daran hindern, selbständig und ohne Hilfe am Alltag teilzunehmen und sich in die Gesellschaft zu integrieren.

Zahlreiche  Einrichtungen, die Menschen in den verschiedensten schwierigen Lebenslagen unterstützen, bieten BFD-Plätze für junge Menschen an.

So engagieren sich Freiwillige z.B. in offenen Wohngruppen oder Tageseinrichtungen für Menschen mit psychischen Erkrankungen. Sie unterstützen die Menschen unterschiedlichsten Alters dort häufig beim Einkauf, Kochen und gestalten kreative und sportliche Angebote sowie Ausflüge in Zusammenarbeit mit dem pädagogischen Team der Einrichtung.

Auch gibt es Einsatzbereiche in Übergangsheimen für Wohnungslose, in der Bahnhofsmission, in der Arbeit mit suchtkranken Menschen, in der Arbeit mit Alleinerziehenden oder auch im Bereich der Resozialisierung für Strafentlassene. 

BFD-Plätze finden sich mittlerweile in nahezu allen denkbaren Einrichtungen, die sich für benachteiligte Menschen oder Menschen mit Einschränkungen einsetzen. Diese Einsatzbereiche gehören zumeist zu den eher unauffälligen Orten. Eine Recherche lohnt sich für Interessierte. 

Wir haben Kontakte und Tipps! Fragen Sie unsere Mitarbeitenden

Ein BFD im Bereich der haumeisterlichen Tätigkeiten kann in vielen verschiedenen Einrichtungen durchgeführt werden.

Der Schwerpunkt liegt in diesem Feld in der Regel nicht in der Unterstützung, Begleitung oder Betreuung der verschiedenen Zielgruppen. Hier sind handwerkliches Geschick und technisches Interesse gefragt. Freiwillige können sich in Senioreneinrichtungen oder Kindergärten, in Werkstätten für Menschen mit Behinderung, Jugendtreffs oder Jugendherbergen engagieren. Auch Kirchengemeinden bieten BFD-Pätze im hausmeisterlichen Bereich an.

Häufige Aufgaben sind die Gartenpflege, kleinere Renovierungsarbeiten und die Unterstützung der jeweiligen Fachkräfte bei saisonal zu verrichtenden Aufgaben.

BFD-Plätze mit dem Schwerpunkt Fahrdienste sind ebenfalls in den verschiedenen Bereichen zu finden. In Tagesstätten für Kinder werden Sie die Kinder z.B. zur Schule fahren und wieder abholen, auch Essensausfahrten im Rahmen der ambulanten Pflege sind denkbar. Diese BFD-Plätze sind meistens keine reinen Fahrdienste. Der Fahrdienst an sich ist ein Aufgabenbereich im Rahmen des BFD und wird evtl. kombiniert mit Aufgaben der Begleitung, Betreuung, verwaltungstechnischen oder hausmeisterlichen Tätigkeiten.

Die konkreten Rahmenbedingungen, Gewichtung der jeweiligen Aufgabenschwerpunkte oder Zeitpläne können Interessierte in den Einsatzstellen vor Ort erfragen.


Suchen Sie Einsatzstellen für diese Bereiche? Unsere Mitarbeitenden helfen Ihnen gerne weiter! 

Das Spektrum der möglichen BFD-Plätze ist mittlerweile sehr bunt und vielseitig.

Interessierte können sich im kulturellen Bereich z.B. in einem Museum, einem Theater oder einem Stadtteilladen engagieren.

Ein BFD in Sportheimen ist möglich, ebenso wie sich für Naturverbundene ein BFD im ökologischen Bereich, z.B. in einem Nationalpark oder im Zoo finden lassen.


Der Phantasie sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Welche Auswahl an verschiedenen BFD-Plätzen Ihre gewünschte Region bietet, können Interessierte selbst in unserer Stellenbörse recherchieren oder unsere Mitarbeitenden kontaktieren!


Auch hier erneut der Hinweis: zeigen Sie Initiative! Sie möchten sich für etwas oder jemanden einsetzen und engagieren? Teilen Sie es mit! Zeigen Sie Ihre Interessen, teilen Sie Ihre Ideen und bewirken womöglich, dass Einrichtungen für Sie einen BFD-Platz beantragen!

Benötigen Sie Unterstützung? Dann kontaktieren Sie gerne unser Team!